woensdag 9 september 2015

Familie van Ignatius Ott in Baden, Duitsland?


De naam Herrel lijkt te stammen uit de dorpen Legelshurst en Bolzhurst (ten oosten van Straatsburg en ten noorden van Willstätt - zie hier). Helaas heb ik nog geen doop of huwelijk van Maria Cornelia Herrel gevonden.

Ik heb in deze omgeving gezocht naar families Ott in de tijd dat Ignatius Bernard er zou kunnen hebben geleefd en heb vooral gelet op naamgeving. Onderstaande familie viel op, omdat de namen Ignatius, Bernard en Francisus voorkomen. Zo te zien komen deze namen niet voor in de familie van de moeder (Ottilia Ehinger).

Voor families Ott te Straßburg, zie hier.

ᛉ = geboren, ᛦ = overleden, X = huwelijk
NB de dorpen Vimbuch, Zell, Balzhofen, Oberweier en Oberbruch zijn thans deel van Bühl en Ottersweier.

I]
Hans Ott X Maria ...
zoon:
--------------------------------------------------------------------------------------------------

II]
Baltzer Ott ᛉ voor 1648 ᛦ voor 1710
X 12-2-1669 Vimbuch (Bühl)
Barbara Joerger, d.v. Jakob Joerger en Eva Dilzer
kinderen, geb. te Balzhofen:
1. Hans ᛉ14-2-1670 ᛦ2-3-1722 Balzhofen ==>> III
2. Magdalena ᛉc.1683 ᛦ24-10-1735 Balzhofen
--------------------------------------------------------------------------------------------------
zie 1: Buhl (waaonder Vimbuch)
Die Markgrafschaft Baden-Baden war ein frühneuzeitliches südwestdeutsches Territorium innerhalb des Heiligen Römischen Reiches. Sie entstand 1535 zusammen mit der Markgrafschaft Baden-Durlach durch Erbteilung aus der Markgrafschaft Baden. Neben dem Kerngebiet am mittleren Oberrhein um die Residenzstadt Baden gehörten ihr auch Herrschaften an Mosel und Nahe an. Während sich in Baden-Durlach der Protestantismus durchsetzte, war Baden-Baden ab dem Dreißigjährigen Krieg [1618-1648] katholisch. (wiki)
Nach 1648 strebte Frankreich den Rhein als Grenze an, wobei die im Westfälischen Frieden gewonnene Reichsvogtei über die elsässischen Reichsstädte den eigenen Zwecken nutzbar gemacht wurde; Straßburg blieb davon jedoch zunächst ausgenommen. Erst im Rahmen der 1679 begonnenen Reunionspolitik Königs Ludwigs XIV. geriet auch Straßburg ins Visier. Die Stadt wurde mitten im Frieden im September 1681 durch Frankreich besetzt. Der französische König nutzte hierbei die militärische Schwäche der Straßburger Schutzmacht (des deutschen Kaisers) aus, da die habsburgische Residenzstadt Wien ihrerseits von den Türken bedroht wurde. Diese Änderung der Herrschaftsverhältnisse wurde im Frieden von Rijswijk 1697 endgültig bestätigt. Protestanten wurden von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen, das Münster wurde rekatholisiert. Die Aufhebung des Toleranzedikts von Nantes durch das Edikt von Fontainebleau im Jahr 1685, mit dem die Unterdrückung des Protestantismus in Frankreich endgültig legalisiert wurde, fand jedoch im Elsass keine Anwendung, und es herrschte Religionsfreiheit, wenn auch die französische Obrigkeit bemüht war, den Katholizismus, wo immer möglich, zu begünstigen. (wiki)
Zweite Rekatholisierung - Nach dem Amtsantritt Wilhelms 1622 wurde Baden-Baden mit Hilfe repressiver Maßnahmen sowie der Jesuiten und der Kapuziner erneut rekatholisiert. Wilhelm stellte die Einwohner vor die Wahl, sich bis Weihnachten 1624 zum katholischen Glauben zu bekennen oder das Land zu verlassen. [...] Insgesamt klagte Markgraf Wilhelm zwischen 1626 und 1631 in der gesamten Markgrafschaft 244 Personen, davon mehr als drei Viertel Frauen, der Hexerei an. 231 von ihnen wurden verurteilt und hingerichtet. In den 1630er Jahren wurde die Gegenreformation dann durch die Errichtung des Kapuzinerklosters und des Jesuitenkollegs [NB oprichter orde was Ignatius v. Loyola] auch institutionell stabil verankert. [...] Im Dreißigjährigen Krieg mussten die immer wieder durchziehenden Söldnerheere mit Lebensmitteln versorgt werden oder sie versorgten sich durch Plünderungen selbst. Die Bevölkerungszahl ging auf die Hälfte zurück, die hygienischen Verhältnisse waren katastrophal. Seit den 1670er Jahren notierten die Ettlinger Jesuiten, dass in großem Umfang landwirtschaftliche Flächen brachlagen und dass auch Nutztiere verhungerten. Durch planmäßige Brandstiftung zerstörte die französische Armee 1689 die Städte und Dörfer der Markgrafschaft. Zahlreiche Siedlungen wurden bis Ende des 17. Jahrhunderts aufgegeben. (wiki)

III]
Hans Ott (ook: Joannes) (1670-1722), "Leibeigener des Markgrafen von Baden"
X ca.1699 Vimbuch;
Ottilia Ehinger (ook: Odilia Egner) ᛉ4-1-1674 Vimbuch (Baden),
d.v. Hans Georgii Ehinger ᛉ1653 (z.v. Georg Ehinger en Catharina Ott ᛉ1628 Oberweier, Baden, d.v. Hans Ott - zie ook hier), "Leibeigener der Abtei Schwarzach" (evenals beide ouders)
en Anna Maria Mudolfsee ᛉ1647 (d.v. Jacob Mudolfsee en Barbara Harmin), "Leibeigene der Abtei Schwarzach"
Die Benediktinerabtei Schwarzach, 18. Jh. (Rheinmünster)

kinderen:
1. Hans Ott ᛉc.1700 ==>> IV.1
2. Jacob Ott ᛉc.1705
3. Maria Anna Ott ᛉc.1708 ᛦ5-6+-1738 Zell ==>> IV.2
4. Joseph Ott ᛉc.1709
5. Barbara Ott ᛉc.1712 ᛦ10-5-1763 Balzhofen ==>> IV.3
6. Michael Ott ᛉ29-9-1713
7. Eva Ott ᛉc.1714
8. Catharina Ott ᛉc.1716
9. Maria Ott ᛉc.1718
--------------------------------------------------------------------------------------------------

IV.1]
Hans Ott (c.1700-?)
1.X c.1733  
Rusina Ehinger ᛦ27-3-1738 Oberweier,
d.v. Michel Ehinger (z.v. Catharina Ott, zie boven) en Anna Maria Tressler
2.X 6-5-1738 Vimbuch;  
Anna Barbara Spitz ᛉ3-3-1695 Leiberstung (Baden) ᛦ10-4-1751 Oberweier, d.v. Johann Wilhelm Spitz en Catharina Himmel, zij was gehuwd 1715 met Georg Lorenz (1685-1735) en had een dochter Barbara Lorenz (1719-1761)
3.X c.1754 Oberweier;
Catharine Gerber ᛉc.1716 Oberweier,
d.v. Joseph Gerber en Susanna Ehinger (kleindochter van Catharina Ott, zie boven)
kinderen geb. te Oberweier

uit 1.:
1. Francis Antony Ott ᛉ8-10-1734
2. Ignatius Ott ᛉc.1736 ==>> V.1
3. Magdalena Ott ᛉc.1737 X 7-6-1757 Oberweier; Michael Obrecht
4. Maria Anna Ott ᛉc.3-1738
uit 2.:
5. Joseph Ott ᛉc.1739

IV.2]
Maria Anna Ott (c.1708-1738)
X c.1727 S
Simon Friedmann ᛉc.1700 Zell Unzhurst (Baden)
kinderen geb. te Zell:
1. Lutgard Friedmann ᛉc.1727 ᛦ28-7-1728 Zell
2. Franz Bernard Friedmann ᛉ20-8-1729 X Maria Anna Seiler
3. Ignatius Friedmann ᛉc.1731 ᛦ2-3-1731 Zell
4. Maria Barbara Friedmann ᛉ18-9-1733 ᛦ12-10-1789 Zell X Johannes Georg Kistner
5. Joseph Friedmann ᛉ2-7-1735 ᛦc.1794 Vimbuch
6. Anthony Friedmann ᛉ27-3-1738

IV.3]
Barbara Ott (c.1712-1763)
X Joseph Eisen
dochter:
1. Ludgard Eisen ᛉ1-3-1733 Vimbuch
--------------------------------------------------------------------------------------------------

V.1]
Ignatius Ott
(c.1736-?)
X 11-10-1757 Oberweier;
Anna Maria Jerger ᛉ15-2-1734 Oberbruch (Baden) ᛦ7-10-1793 idem,
d.v. Joseph Jerger X Maria Barbara Hoenig
kinderen geb. te Oberbruch:
1. Bastian Ott ᛉ20-1-1759
2. Franz Joseph Ott ᛉ8-11-1760
3. Francisca Ott ᛉ6-3-1763
4. Elisabetha Ott ᛉ13-11-1764
5. Walburga Ott ᛉ22-2-1768
6. Aloysius Ott ᛉ1-2-1770
7. Christian Ott ᛉ21-12-1772
8. Matthew Ott ᛉ16-9-1775
9. Margaretha Ott ᛉ31-8-1779

Geen opmerkingen:

Een reactie posten